Suche
  • Akkela Dienstbier

Eiszeit


Momentan haben wir in Europa einen eisigen Winter. Das für mich beeindruckende Buch „Die Welt aus den Angeln“ von Philipp Bloom habe ich eben zu Ende gelesen.

Hier wird die „Kleine Eiszeit von 1570 bis circa 1700“ von dem Historiker und Philosophen Philipp Bloom beschrieben. Gesellschaft, Wirtschaft und Glauben haben sich durch die Klimaveränderung im 16. Jahrhundert grundlegend gewandelt.

Wenn ich dabei auf unsere heutige Wirtschaft und Demokratie blicke, erkenne ich, dass die Grundlagen dafür in dieser Zeit gelegt wurden.


Der Klimawandel am Beginn unserer modernen Welt und sein Folgen bis heute

Im 16./17. Jahrhundert veränderte sich das Klima in Europa dramatisch – es wurde circa 4 Grad kälter als heute. Das hatte Missernten und Hungersnöte zur Folge. Wirtschaft und Gesellschaft gerieten in eine tiefe Krise. Waren vorher in der Gesellschaft der Stand von Adel, Bauern und Kirche relativ stabil festgelegt, änderte sich dies massiv, da die hungernden Menschen vom Lande in die Städte zogen und dort als Arme(beginnendes Proletariat) sich verdingen mussten. Gleichzeitig wurde Korn importiert, ein reger Handel auch mit den Kolonien entstand. In England wurde die erste Börse gegründet. Eine neue aufstrebende, reiche Klasse von Händlern, Verwaltern, Kaufleuten und Juristen entwickelte sich, die auch politisch mit bestimmen wollte.

In der Wirtschaft wurde angestrebt, dass man billig mit den Armen im eigenen Land oder mit Sklaven in den Kolonien produzierte und dann mehr exportierte als importierte. Das ist der Beginn des Wirtschaftswachstums: mehr, schneller, höher. Kriege wurden nun (auch) als Handelskriege geführt.


Neue Erkenntnisse( Descartes, Montesquieu, Spinoza), Methoden- und Technikentwicklung führten die Menschen scheinbar aus der Abhängigkeit von der Natur. Industrialisierung und Globalisierung folgten. Heute stößt diese Haltung gegenüber Mensch und Natur an Grenzen und zwingt uns zu Herausforderungen wie Klimakrise und Pandemie.


Ich habe nur kurz die verschiedenen Inhalte angerissen. Ein Buch, das sich gut lesen lässt und voller spannender Informationen über eine Zeit ist, die heute noch – 400 Jahre später – unsere Gesellschaft und den Umgang mit der Natur bestimmen.


Philipp Bloom

Die Welt aus den Angeln

Carl Hanser Verlag 2017

Kontakt            Impressum                Datenschutzerklärung