parallax_hochseefischer.jpg
Hochseefischer
Zwei Hochseefischer bei kurzer Pause
Zwei Hochseefischer bei kurzer Pause
Nach dem Öffnen des Steert
Nach dem Öffnen des Steert
Rost abschlagen im Hafen
Rost abschlagen im Hafen
Mit einer Ahle Seile spleißen
Mit einer Ahle Seile spleißen
Junger Fischer mit Fang
Junger Fischer mit Fang
Fünf Hochseefischer
Fünf Hochseefischer
Fischer mit Pudelmütze
Fischer mit Pudelmütze
Fischer beim Einholen des Netzes
Fischer beim Einholen des Netzes
Hochseefischer mit Knurrhahn
Hochseefischer mit Knurrhahn

Nur auf dir bin ich frei – Hochseefischer der 50ziger Jahre

Es ist das Genre realistische Fotografie der Arbeitswelt, das Akkela Dienstbier als Material für dieses Projekt dient. Dabei verwendet sie allesamt Aufnahmen von Laien aus der Nachkriegszeit in Bremerhaven.
Sie kitzelt das Wesentliche einer Szene heraus, indem sie weniger wichtige Details tilgt, überklebt oder übermalt. Es geht ihr – mit Martin Buber – um den Menschen: Mal ist es eine Gruppe, mal sind es zwei, meist ist es nur ein Fischer. Die Abgebildeten wirken zufrieden, strahlen Würde und Stolz aus, sind sich des Werts ihrer Arbeit bewusst, scheinen gelassen in sich zu ruhen. Die Künstlerin hebt die Kernmotive malerisch stärker hervor. Die Fotografie wird räumlich, erhält den Charakter einer Bildplastik. Die Reliefwirkung wird zusätzlich verstärkt durch collagierte Fischhäute und Fundstücke, etwa Splitter von Schilfrohr, halbverrottete Kunststoffe, Teerpappe, Rostflächen und abgeblätterter Putz.
Akkela Dienstbiers Arbeiten tragen dazu bei, die Erinnerung an diese Lebensleistung der Hochseefischer zu bewahren.

Heinz Weber, Wilke Atelier